nach oben
 
Link verschicken   Drucken
 

Festival Für Freunde 2019

Programm 2019

 

Donnerstag – 01.08.2019

18:00 Eröffnung des 7. Festival Für Freunde – Dahnsdorfer.Kunst.Festival

19:00 Georgio Zambelli – DIE FRAU. DAS LEBEN. DER TOD – Ausstellung

20:00 Marie Golüke – INSTINCT – Performance – BRANDENBURG REIHE

21:30 Franz-Josef Schmitt & AdamTetzlaff – ADAM UND DER PHYSIKER – Konzert

23:00 Teresa Geisler – NICHT STERBEN – Installation

 

Freitag – 02.08.2019

13:00 Eva Galonska – DIE FREIHEIT DER FARBE – Ausstellung – BRANDENBURG REIHE

14:00 Kirsten Burger – JENSEITS ZUGEHÖRIGKEIT – Theater

15:30 Franz-Josef Schmitt – DIE WUNDERBARE WELT DER WISSENSCHAFT – Performance

16:30 Johannes Gerad - VERBUNDEN - Installation

17:00 Carmen Schnitzer – FEUERWERKSKÖRPER – Lesung

18:00 Pia Davila – HALLELUJAJAJA! – Konzert – BRANDENBURG REIHE

19:30 Barletti / Waas – SELBSTBEZICHTIGUNG / AUTODIFFAMAZIONE – Theater

21:00 Herbal Hunter – KRÄUTERWANDERUNG – Wanderung – BRANDENBURG REIHE

22:30 Günther Stolarz – FREUDE – Konzert

 

Samstag – 03.08.2019

13:00 Eva Maurischat – ExHAMBURG – Tanz

14:00 Jannis Eggelsmann – DR. TILL - DONT ESCAPE – Mime Theater / Performance – BRANDENBURG REIHE

15:00 Tulipa Theater – CLARA – Theater – BRANDENBURG REIHE

16:00 Svenja Siehndel & Stefanie Zahedinour – DEIN KÖRPER MACHT KUNST – Workshop

16:30 Polina Borissova & Igor Narovsky – DIE LEGENDE VOM STANDHAFTEN SAMMURAI – Theater – BRANDENBURG REIHE

18:00 Ann-Sophie Reintjes - THE NEW STANDART  – Film

19:00 Björn Zahn & Celina Basra – FANTASY ISLAND – Szenische Lesung

20:30 Simon Kluth – WIE DER COWBOY AUS ARIZONA ZU SEINER EHRE KAM – Performance

21:30 Auf Krücken durch Rom – TEXTE; TÖNE, TANZEN – Theater – BRANDENBURG REIHE

23:00 Nadja Rothkirch– ELEKTRONISCHE TANZMUSIK – Konzert

 

Sonntag – 04.08.2019

13:00 Aminazoe – KAKAOZEREMONIE – Workshop

15:00 Morphtheater – DAS FLIEGENDE MÄRCHENORCHESTER – Theater

16:30 Herbal Hunter – KRÄUTERWORKSHOP – Workshop – BRANDENBURG REIHE

17:30 Enrico – BLUES – Konzert – BRANDENBURG REIHE

 

Die ganze Zeit

Johannes Gerad – VERBUNDEN – Installation

Jana Gasparayan & Mariam Hovhannisyan – VILLAGE SKETCHES – Film

 

Ann-Sophie Reintjes - The New Standard - Film

 

Gleiche Rechte für Alle.
2019 hat sich das noch immer nicht durchgesetzt.
Obwohl die ersten Frauen schon Mitte des 19. Jahrhunderts für mehr Gleichberechtigung, Respekt und Akzeptanz kämpften, ist die Wirkung der Frauenbewegung erst nach und nach erkennbar. Auch in Deutschland werden Frauen noch immer unterdrückt. Von einer Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt sind wir weit entfernt.  

In diesem Film erzählen 10 Frauen aus der ganzen Welt von ihren Erfahrungen mit Sexismus.

Filmvorführung + Publikumsgespräch

 

Samstag, 03.08.2019 um 18 Uhr


 

Franz-Josef Schmitt - DIE WUNDERBARE WELT DER WISSENSCHAFT - Performance

 

Die wunderbare Welt der Wissenschaft und der Exzellenzcluster UniSysCat. Ein Chemie-Reaktor der Zukunft könnte genauso effizient Wasserstoff herstellen und Energie gewinnen wie dies Blaualgen im Meer oder stromproduzierende Bakterien schaffen.

Im Exzellenzcluster UniSysCat forschen TU und FU Berlin sowie Humboldt Universität gemeinsam. So werden biologische und chemische Katalyse für höchste Effizienzsteigerungen vereint.

 

In einem Vortrag wird Euch aktuelle Forschung mit fantastischen Bildern und Experimenten vorgestellt. Wir werfen einen Blick durchs Mikroskop und sprechen über die Beobachtung molekularer Wechselwirkungen auf der Nanometerskala. Erfahrt mehr über diese fantastische Welt. Wie arbeiten eigentlich molekulare Nanomaschinen in lebenden Zellen? Und wie können wir so verändern, dass sie das tun, was wir von ihnen möchten? Mit diesen Fragen befasst sich die Präsentation.

Dr. Franz-Josef Schmitt erklärt Ihnen in einem Vortrag und im Experiment aktuelle Forschung.

 

Freitag, 02.08.2019 um 15:30 Uhr


 

Enrico - BLUES - Konzert

 

Seit 1982 selbstständig und künstlerischer Leiter des Show Truck Musiktheaters „Enricos Roadrevue“.  Ich erlernte das Schauspiel in zweijähriger Vollzeitausbildung am Humbold Kolleg in Wangen/Allgäu und bin staatl. anerkannter Theaterpädagoge. 

Musik, Gesang und Farbenfreude sind die Pfosten auf denen meine Darbietungen ihr Leben entfalten. Inspiriert von der Farbenpracht des Straßentheater inszeniere ich jetzt auch auf Ihrer Bühne.

 

Sonntag, 04.08.2019 um 17:30 Uhr


 

Nadja - ELEKTRONISCHE TANZMUSIK - Konzert

 

Dieses Jahr haben wir eine DJ-Premiere! Nadja legt zum ersten Mal öffentlich auf! Wir bitten jeden auf die Tanzfläche! Let`s get the Party startet!

 

Samstag, 03.08.2019 ab 23 Uhr


 

Marie Golüke - INSTINCT - Performance - Brandenburg Reihe


In INSTINCT lotet die Body-Art Performance Künstlerin Marie Golüke Grenzen aus, vor denen viele zurückschrecken und begibt sich auf die Suche nach der ursprünglichsten aller Motivationen, dem Instinkt. Ausgangspunkt Golükes künstlerischer Auseinandersetzung ist ihre These, dass die eigene Unterdrückung bestimmter Instinkte eines unserer größten Probleme der postmodernen Gesellschaft darstellt. Der allgemeinen Annahme, der Mensch sei ein reines Vernunftwesen, setzt die Künstlerin an fünf Abenden ein sinnliches Medienspektakel entgegen: In einer multimedialen Arena entsteht ein poetisches Wechselspiel aus Performance, Sound- und Videoinstallation. Im Fokus steht der Performerinnenkörper, der für Marie Golüke als Sprachrohr ihrer Instinkte gilt und durch innere Impulse tänzerisch in Aktion tritt.

Donnerstag, 01.08.2019 um 20 Uhr

 


 

Kirsten Burger - JENSEITS ZUGEHÄRIGKEIT - Theater

 

Ich bin in erster Linie Mensch, schlicht und ergreifend ein Mensch danach erst:
Türkin, Polin, Afghane, Litauerin, Lettin, Nigerianerin, Ghanaerin, Kolumbianerin, Kosovo-Albaner, Bulgarin, Irakerin
oder auch Träumer, verängstigter, Clown, Tänzer, Sänger, Koch, Liebender, Suchender, Wanderer.


Den eigenen Wurzeln, den Ahnen und auch den Toten, die nicht zur Ruhe kommen wird nachgespürt.

 

Von und mit: Gena Aleksandrova, Ahmad Kazemi, Comfort Iniodu, Clara Schaefer, Phyllis Adams, Ilona Ivcenko, Vanda Klimovic, Nada Murad, Dilara Avci-Doganay, Elzbieta Zofia Krasniewska.

 

Konzept und Inszenierung: Kirsten Burger
Videoinstallation: Ze de Paiva, Kathleen Kuhnath
Kostüm: Nicola Minssen Sound: Olaf Giesbrecht
Projektleitung: Carolin Mkama/ Defakto GmbH 2019

 

Freitag, 02.08.2019 um 14 Uhr


 

Franz-Josef Schmitt & Adam Tetzlaff - ADAM UND DER PHYSIKER - Konzert

 

Gitarren sind Kult, ob Sounds of Silence oder der Quanteninfosong, Malaguena Fisica oder Boat on the river. Wenn Adam zusammen mit einem verrückten Physiker in die Seiten haut, dann brennt die Luft.

 

Donnerstag, 01.08.2019 um 22 Uhr


 

Björn Zahn & Celina Basra - FANTASY ISLAND - Szenische Lesung

 

Celina Basra und Björn Zahn forschen in ihrer Szenischen Lesung "Fantasy Island" nach den Mechanismen des modernen vermeintlich einfachen Reisens in der digitalen Welt.

Sie nehmen sich selbst als Paar zum Ausgangspunkt und reichern ihre eigene Suche nach dem perfekten Urlaub mit Überhöhungen, Hotelreviews und Übersetzungsalgorithmen an.

Das Resultat ist ein humorvolles, schnelles und absurdes Abbild unserer gegenwärtigen beschleunigten Zeit und unserem ambivalenten Verhältnis zu Arbeit, Urlaub, Eskapismus und Leben.

 

Samstag, 03.08.2019 um 19 Uhr


 

Barletti/Waas - SELBSTBEZICHTIGUNG/AUTODIFFAMAZIONE - Theater

 

Was für einen Unterschied macht es, ob man eine Aktion ausgeführt hat oder nicht, ob man “persönlich“ einen gewissen Satz ausgesprochen hat oder nicht? Peter Handkes Text ist eine aufreibende und gnadenlos das ganze Leben umfassende Selbstreflexion, der sich das Künstlerduo Barletti/Waas auf der Bühne ungeschützt aussetzt. Die kraftvolle Befragung der eigenen Erfahrungen wirkt eindringlich ausgesprochen unmittelbar auch aufs Publikum.

Ohne Ablenkung von Bühnenbild, Handlung oder gar Kostüm zeigt die Inszenierung, was Sprache ist und sein kann. Peter Handkes Text entfaltet jenes provokante Gedankenpotenzial, das die Gegenwart braucht. Ein Gegenmittel gegen Flüchtigkeiten, Oberflächlichkeiten, generelles Lärmempfinden.

 

Die Schauspieler*innen Lea Barletti und Werner Waas begreifen Selbstbezichtigung als Erziehung des Herzens zum Wort. Die Wahl der Zweisprachigkeit macht die Fremdheit im Text, die Sprache als Gewand und Gewohnheit sichtbar. Die Inszenierung geht von der Vorstellung aus, dass es einen Text gibt, aus dem die Welt gemacht ist und aus dessen Verantwortung man nicht entwischt. An diesem Abend wird das sehr konkret und belebend erfahrbar.

 

Ich bin nicht, was ich gewesen bin. Ich bin nicht gewesen, wie ich hätte sein sollen. Ich bin nicht geworden, was ich hätte werden sollen. Ich habe nicht gehalten, was ich hätte halten sollen. Peter Handke

 

Schauspiel/Regie Lea Barletti / Werner Waas Musik Harald Wissler Übersetzung Werner Waas Produktion Barletti/Waas Koproduktion Area06 Rom / Festival Short Theatre Italien / Itz Berlin e.V.

 

Freitag, 02.08.2019 um 19:30 Uhr


 

Polina Borissova & Igor Narovsky - DIE LEGENDE VOM STANDHAFTEN SAMMURAI - Theater - - Brandenburg Reihe

 

Eine Clownsvorstellung für das innere Kind jeden Alters.

Sprache: nonverbal

Zwei offensichtlich verschiedene Charaktere. Der Samurai und seine ungeschickte Assistentin Berta lassen uns mit einem Lächeln und Tränen in die poetische und mystische japanische Welt eintauchen (oder wie sie es sich vorstellen ..)


Samurai hat den Traum, ein Held zu werden, ein echter Held. Berta glaubt an seine Vorstellung von sich selbst als einem großen Samurai und erfüllt seinen Wunsch.


Wie Don Quijote und Sancho Panza reisen sie trotz aller Unterschiede zusammen. Die Öffentlichkeit wird Zeuge aller Prüfungen des Samurai-Lebens.
Die Geschichte wird in verschiedenen Theaterelementen wie Clowns, Maskenspielen, balinesischem Tanz, Schattentheater und Live-Musik erzählt.

 

Aufführung: Igors Narovskis, Polina Borissova
Regie: Losha Gavrielov, Igors Narovskis
Kostüme: Victoria Klaus
Schattenpuppen: Karina Falkenstein

 

Samstag, 03.08.2019 um 16:30 Uhr


 

Herbal Hunter– KräuterjägerInnen aufgepasst! – Wanderung & Workshop - Brandenburg Reihe

 

»Trau’ keinem Ort an dem kein Unkraut wächst.«

 

Auf zur Kräuterjagd! Nutze Wildkräuter, Heilpflanzen und Bäume als deine persönlichen Begleiter durch den Jahresrhythmus. Sie lehren dir Achtsamkeit und Verbundenheit – mit dir und der Natur. Bereichere deine Speisen und schenke deinem Körper viele gesunde Inhaltsstoffe. In Dahnsdorf aufgewachsen, kenne ich die Wiesen wie mein Herbarium. Entdecke und erlebe mit mir das wilde Grün am Festival für Freunde-Wochenende. Wir starten am Freitag mit einer Kräuterwanderung in der Abenddämmerung. Beim wilden Workshop am Sonntag verrate ich euch, was Salbei, Rosmarin und Thymian mit Räuber zu tun haben. Ich freue mich auf dich!

 

Claudia Zesche – Kräuter- & Wildnispädagogin – Potsdam
www.herbal-hunter.de

 

Wanderung: 02.08.2019 um 21 Uhr
Workshop: 04.08.2019 um 16:30 Uhr


 

Eva Galonska - DIE FREIHEIT DER FARBE - Installation - Brandenburg Reihe

 

Über „Die Farben der Wellensittiche frei über Australien fliegend“.

In dem Bild behaupten sich Geste und Kolorit. Der Titel verweist auf uns alle bekannte Vögel, die wir hier nur in Käfigen erleben. In Australien versammeln sie sich in riesigen Schwärmen. Leben und Freiheit lassen sich nicht einsperren. Sie verlieren somit ihre Eigentümlichkeit. Im Bild behaupten sich die Farben in ihrer freien Gestik.

 

In this dynamic painting the colors assert thelmselves, not bounded on a shape. The gestures are free, as the budgies are in Australia. These birds we, in Germany, only know living in a cage. Where they can hardly move. This painting is an action painting in the same way, as the budgies fly and gather in large groups over the sea and the country Australia.

 

Freitag, 02.08.2019 um 13 Uhr


 

Janna Gasparyan & Mariam Hovhannisyan - VILLAGE SKETCHES - Film

 

Der Film erzählt von einem Dorf (Ujan), wie die Dorfbewohner ihr tägliches Leben und ihre Ferien verbracht haben. Und wie wichtig es ist, die Traditionen Ihrer Vorfahren zu bewahren.

Wir drehen seit 1 Jahr in Ujan, einschließlich aller wichtigen Feiertage des Jahres. Es gibt vier Feiertage, die vier Elemente symbolisieren: Feuer, Erde, Wasser und Luft. In jedem Urlaub muss man sich durch dieses Element klären. Springen Sie zum Beispiel durchs Feuer, gießen Sie Wasser ein oder gehen Sie barfuß auf dem Boden. Im Urlaub an der Luft kann man Luft nicht für körperlichen Kontakt verwenden, daher machen die Dorfbewohner an diesem Feiertag einfach etwas Ungewöhnliches zum Essen und Feiern. Das alles werden Sie im Film sehen. Und Sie werden auch ihr normales Leben sehen, wie sie arbeiten, armenisches Brot kochen usw.

 

P.S. Alle Fotos im Dokument wurden während der Dreharbeiten erstellt.

 

Janna Gasparyan: Seit 2015 Studium an der Russisch-Armenischen Universität (RAU) als Direktor. Während dieser Zeit arbeitete er an 7 Spiel- und Dokumentarfilmen.


Mariam Hovhannisyan: Seit 2015 Studium an der Russisch-Armenischen Universität (RAU) als Direktor. Arbeitete an 3 Dokumentarfilmen und 1 Spielfilm.

 

Die ganze Zeit


 

Eva Maurischat - Ex Hamburg - Tanz

 

Die Frau sieht sich im Spiegel der Zeit und den Parallelen der Jahre. Was wiederholt sich in den Generationen und wird nicht abgelegt oder abgelebte. Das Thema des Stückes Parallelen von Angst, Flucht und Vererbung werden aufgezeigt. Die Flucht ist ein Thema jeder Epoche. Die meisten Menschen wäre nicht da, wo sie heute sind, wären ihre Vorfahren oder gar sie selbst irgendwann geflohen. Die existenzielle Angst ist es, was auf alle Fluchten zu übertragen ist. Wird die Angst per Gen weitergegeben? Wenn ja, welche Art von Angst ist es?

 

Die Flucht aus verschiedenen Gründen ist im Zentrum des Geschehens. Es wird untersucht wo es sichtbar ist, was wissenschaftliche Untersuchungen schon teilweise belegen: Angst ist vererbbar.

 

Freitag, 02.08.2019 um 13 Uhr


 

MorphTheater - DAS FLIEGENDE MÄRCHENORCHESTER - Kindertheater

 

Das weltberühmte fliegende Märchenorchester reist durch das Land und bringt Märchen und Musik zu allen, die Märchen und Musik hören wollen.
Diesmal ist allerdings etwas schiefgegangen: Das Orchester ist verschwunden! Nur zwei der Darsteller haben es zum Spielort geschafft! Was noch schlimmer ist: Die Instrumente für den Auftritt sind an eine ganz falsche Adresse geliefert worden!


Aber was bleibt den letzten verbliebenen Mitgliedern des legendären fliegenden Märchenorchesters anderes übrig, als mutig auf die Bühne zu steigen – allein?
Mit Hilfe der kleinen Zuschauer finden die schauspielernden Musiker-Sänger heraus, wie man die Show trotzdem retten kann: Die Kinder müssen ihnen beistehen!


Mit Mut, Improvisationslust und ganz viel Musik rocken alle gemeinsam den Saal. Ein Erfolg, den Schauspieler und Zuschauer gemeinsam geschaffen haben! Denn das Märchenorchester kann nur fliegen, wenn wir alle zusammenhalten…

 

50 Minuten voller Live-Musik, Spaß und Pannen!

 

Mit Florian Wandel, Sarah Schindler

 

Sonntag, 04.08.2019 um 15 Uhr


 

Carmen Schnitzer - FEUERWERKSKÖRPER - Lesung

 

Malerei, Performance, Regie, „Stand-up-Kolumnen“: Die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten von Carmen Schnitzer sind breit gefächert, ihre größte Liebe aber gilt dabei dem Schreiben. Sei es für Zeitschriften (z.B. Yoga Journal, Vegan World), die Bühne (ihr jüngstes Stück „Personenschaden“ handelt von surrealen Begegnungen in einem ICE-Bordrestaurant) oder für literarische Zwecke: Bislang erschienen sind ihr Roman „Die andere Haut“ (2012) sowie der kunstvoll von Gundula Kalmer gestaltete Kurzgeschichten-Band „Schmetterling küsst Regenbogen“ (2017).

 

Ihr aktueller, autobiografischer Roman „Feuerwerkskörper“ (2019), aus dem sie beim Festival für Freunde lesen wird, beschreibt die wilde, kräftezehrende Achterbahn-Liebe zwischen einer Journalistin und einem zehn Jahre jüngeren Künstler, der Anzeichen einer Borderline-Persönlichkeitsstörung zeigt.

 

Freitag, 02.08.2019 um 17 Uhr


 

Pia Davilia - HALLELUJAJAJA! - Konzert - Brandenburg Reihe

 

Beim Festival der Freunde konnte man in den vergangenen Jahren schon so manch besonderes, vielfältiges und vielleicht skurriles Programm hören. Wir reihen uns da sehr gut ein: Basso continuo trifft Saxofon, Händel trifft Cohen, dazwischen ein Youngstarkomponist des Jazz und am Ende vertragen sich alle im ewig hehren, heiligen Halleluja!

Wir Musiker aus Hamburg fühlen uns verbunden mit Georg Friedrich Händel und der ewigen Sehnsucht nach der Ferne. Kennengelernt haben wir uns im Café des Foyers der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Von dort aus ging es ins Probenzimmer, wo alles musikalisch ausprobiert wurde, was uns in den Sinn kam. Wir alle haben die Musikgeschichte studiert, wir alle lieben die großen Väter und Mütter unserer Musik hierzulande und wir alle leben heute, hier und jetzt. Wir sind die größten Anhänger der historischen Aufführungspraxis und pflegen und hegen den Garten der schönen und edlen Musik im ehrlichsten Sinn. Aber heute machen wir Ferien. Im Gepäckwagen steht das Cembalo neben dem Saxofon, im Notenkoffer 300 Jahre alte Musik neben drei Monate alter Musik und in unserem Sinn weht wirklich frischer Wind.

 

Den jungen Hamburger Komponisten Lars Seniuk konnten wir für zwei Uraufführungen begeistern. In der Jazzszene beheimatet, hat er sich spätestens mit seiner ECHO-Nominierung für seine erste CD „Pendulum“ einen Namen gemacht. Seine Werke und „Piece concertante dans l’esprit Jazz“ von Paul Bonneau bilden den jazzigen roten Faden. Neben dem so berühmten Chor „Halleluja“ aus Händels „Messiah“ und der Eingangsarie aus der „Serenata for the Birthday of Queen Anne“ haben wir zwei weitere Händel‘sche Perlen in unser Programm aufgenommen – die viel zu selten aufgeführte italienische Kantate “Mi palpita il cor” und die Chaconne G-Dur mit 21 Variationen HWV 435 für Cembalo solo. Und nicht zuletzt haben wir zwei Lieder Leonard Cohens für uns arrangieren lassen. Vor fünfunddreißig Jahren spielte Cohen zum ersten Mal seinen berühmtesten Song. Wahrscheinlich hat er sich auch nicht gedacht, dass seine Lieder mal beim Festival der Freunde erklingen werden.

 

Sie sich mit uns auf einen entspannten, abwechslungsreichen Abend mit einem Programm, das Sie so schnell nicht wieder hören werden.

 

Ausgezeichnet mit dem Musikpreis der Kulturfeste im Land Brandenburg gehören sie beim Festival Für Freunde zur Brandenburg Reihe.

 

Freitag, 02.08.2019 um 18 Uhr


 

Tulipa Theater - CLARA - Theater - Brandenburg Reihe

 

Clara ist verschwunden. Seit Stunden versucht Sam seine Schwester Clara zu erreichen und auch ihre angeblich besten Freundinnen, die Party-Girls Lejla und Kejla wissen nicht wo sie sich aufhält. Zum Glück ist Sams Freund Micha professioneller Privatdetektiv und nimmt sich dem Fall an.

 

Die Jugendtheatergruppe vom Tulipa Theater hat unter der Leitung von Julia Zimmermann über 10 Monate improvisiert, Figuren und Szenen entwickelt und letztlich ihren eigenen Krimi kreiert. Nach zwei Vorstellungen in der Heimatstadt Werder (Havel) freuen sich die 5 Spielerinnen auf das Gastspiel beim Festival für Freunde.

 

www.tulipatheater.de

 

Samstag, 03.08.2019 um 15:00


 

Svenja Siehndel & Stefanie Zahedinour - DEIN KÖRPER MACHT KUNST - Workshop

 

Wir sind Steffi und Svenja, zwei Spiel- und Theaterpädagoginnen mit viel Freude an Theater, Bewegung und Begegnung. In unserem Improvisationsworkshop wollen wir euch spielerisch die Grundlagen des Theaterspielens nahe bringen. Ihr sollt euch selbst ausprobieren und euren Körper als Kunstobjekt entdecken und einsetzen.

 

Zu einem Thema, das aus der Gruppe heraus entsteht, wird mit Hilfe theaterpädagogischer Elemente eine kleine Performance erarbeitet, die vielleicht auch auf dem Festival präsentiert wird. Ihr braucht zur Teilnahme keine Vorerfahrungen, sondern einfach Spaß an der Sache und ein bisschen Mut, sich auf etwas einzulassen.

 

Samstag, 03.08.2019 um 16:00 Uhr


 

Johannes Gerad - VERBUNDEN - Installation

 

Eine auf die örtlichen Begebenheiten bezogene Installation aus Seil- und / oder Jutebänder . Diese Installationen wird von mir direkt vor Ort erstellt. Der Grundgedanke der Insallation ist, um unsichtbare Grenzen und Raum sichtbar zu machen. Verbindungen auf zuzeigen, wie Natur, Objekte und Menschen miteinander in Beziehung gesetzt werden können.

Abschliessend mit der Suche nach

 

https://www.johannesgerard.com
https://www.johannesgerard-artprojects.com

 

Freitag, 02.08.2019 um 16:30 und die ganze Zeit


 

Auf Krücken durch Rom - TEXTE. TÖNE. TANZEN - Konzert - Brandenburg Reihe

 

Auf Krücken durch Rom wurden 2015 im Zug geboren – von einer Laune der Kultur. Ein Treffen im Regionalexpress der Linie 3 aus zwei Richtungen von Proben kommend brachte bierlaunig die Notwendigkeit sich zusammenzurotten. Da der Name noch vor der Musik bestand wurde er zum Programm. Irgendwie geht es (fast) immer um Rom oder irgendein verquererer Winkelzug schafft wieder eine Verbindung zu Rom.

 

Dabei haben wir eigentlich gar keinen besonderen Vertrag mit der Stadt, aber die puristische Beschränkung fördert faszinierende Aspekte zu tage.

Wir leben in Berlin und Marburg, gehören zum Umfeld des wunderbaren Kanaltheaters (www.kanaltheater.de), mögen die Dead Kennedys, Velvet Underground, PJ Harvey, John Cage und Trio (ja, die!).

 

Samstag, 03.08.2019 um 21:30 Uhr


 

Georgio Zambelli - DIE FRAU. DAS LEBEN. DER TOD. - Ausstellung

 

Seit Anbeginn der Geschichte wird die Frau verbunden mit Geburt und folglich mit dem Beginn des Lebens. Aber in jedem Anfang steckt schon das Ende. Um es mit Kierkegaard zu sagen: "Leben ist Vorlauf zum Tod". Die Bilder versuchen diese zwei Aspekte zu verbinden und eine Brücke zu schlagen, wobei nicht nur der bittere Ernst, sondern auch die süße Ironie zum Ausdruck kommen soll.

 

Donnerstag, 01.08.2019 um 19 Uhr


 

Jannis Eggelsmann - DR.TILL - DONT ESCAPE - Mime Theater / Performance - Brandenburg Reihe

 

Ein U-Boot, ein verrückter Professor, Fangarme einer ungewollten Realität. Befreiung. Es geschehen merkwürdige Dinge im Labor. Das ausweglose Lebenskonzept aus Formeln und Gesetzen bringt den Professor an den Rand des Wahnsinns. Er muss vergessen, allein sein, aber vor allem: raus hier. er schafft es schließlich, durch rätselhafte Umstände, seinem Labor zu entkommen. Durch vollständiges Loslassen kommt er wieder über Wasser, springt aber seltsamerweise erneut ins nun verwandelte tiefe Blau.


Dies ist alles ein Spiel. Die phantasievolle und starke Performance zeigt eine Welt von Wundern und den Wandel zu Neuem. Die ausdrucksstarken Bilder der magischen Pantomime fesselt den Zuschauer durch die aktionsreiche, komische und dramatische Art und lässt den Zuschauer an die Stuhlkanten rutschen.

 

Samstag, 02.08.2018 um 14:00 Uhr


 

Aminazoe - CACAO ZEREMONIE - Workshop

 

Einer von vielen besonderen Stoffen im Cacao ist Theobromin und heißt wörtlich übersetzt die Speise der Götter. Ich lade hiermit ganz herzlich dazu ein, gemeinsam die Speise für uns Götter und Göttinnen zu genießen und zu feiern. Sie darf unsere Herzen öffnen und uns in eine tiefe Erfahrung von Liebe bringen, die wir intensiv mit einer angeleiteten Meditation in unsere Gegenwart holen. Wir lassen die Energien durch Singen, Berührung, Augenkontakt zwischen uns fließen, um einen positiven Schwingungskreis zu erzeugen und die volle Entfaltung des Cacaos zu spüren. Gönn dir eine Auszeit von deinem Alltag, um deinem gedanklichen Chaos etwas Ruhe zu geben und in die wundervollen Tiefen deiner Seele einzutauchen. Wir begegnen uns in einem Raum voller Geborgenheit, Stille, Verbundenheit, Reflexion und respektvoller Kommunikation, um gemeinsam Intentionen zu setzen und eine kollektive Transformation in eine höhere Energie zu erfahren.

 

Info: Bitte 2-3 Stunden vor Beginn der Cacao-Zeremonie nur leichte Kost zu sich nehmen oder nichts essen. Bis dahin 1-2 Liter Wasser trinken und sich vielleicht eine Intention für die Zeremonie überlegen, wenn es darum geht etwas loszulassen oder Neues zu beginnen.
Ungeeignet für schwangere Frauen.

 

Sonntag, 04.08.2019 um 13 Uhr


 

Teresa Geisler - NICHT STERBEN - Installation

 

"[...] die Angst, überstiegen zu werden, so daß ich, an meinen Tod selbst nicht denkend, lebe in einer Atmosphäre von Tod überhaupt und gleichsam eine Essenz von Tod stets am Horizont meines Denkens schwebt. Endlich, so wie der Augenblick meines Todes für mich eine unzugängliche Zukunft bleibt, bin ich gewiß, nie die Präsenz des Anderen bei sich selbst erleben zu können. Und doch existiert für mich jeder Andere als ein unwiderleglicher Stil, ein Milieu der Koexistenz, und mein Leben hat seine soziale Atmosphäre, wie es seinen Todesgeschmack hat"
Maurice Merleau-Ponty, Phänomenologie der Wahrnehmung.

 

Eine Diashow mit Musik von Teresa Geisler

 

Donnerstag, 01.08.2019 um 23:00 Uhr


 

Simon Kluth - WIE DER COWBOY AUS ARIZONA ZU SEINER EHRE KAM - Performance

 

Ein erfolgreicher Dirigent stellt sich dem Vorwurf des Sexismus. Er hat seine Geige dabei, er spielt auf ihr, lässt das Publikum darauf spielen. Hingabe und Disziplin.


Seine Argumente werden brüchiger. Oper, Theater – ein Spiel von Hierarchie und Macht. Er hat wie alle anderen doch nur mitgespielt. Sein einziges Problem: die Regeln waren damals andere als heute.

 

Diese Performance entstand im Rahmen des Studienprojektes Die Stunde der Wahrheit, die alle Schauspielstudierende an der ADK Baden-Württemberg absolvieren müssen. Die Aufgabe besteht darin, seine eigene Autor*in, Regisseur*in und Spieler*in zu sein. Anfang des Jahres 2018 begann ich mit der Arbeit an der Performance. Der Fall Harvey Weinstein hatte in den USA die #MeToo-Bewegung ausgelöst. Daraufhin wurden weltweit immer mehr Fälle bekannt in denen berühmte Menschen in Machtpositionen, vornehmlich Männern, Sexismus und u.a. Vergewaltigung vorgeworfen wurde. Die #MeToo-Debatte hat wieder die Frage aufgeworfen, inwieweit unser patriarchal geprägtes Gesellschaftssystem Machtmissbrauch begünstigt. Zudem bezogen auf die Missbrauchsfälle im Kunst- und Kulturbereich: wie trägt der bis heute gepflegte Geniekult dazu bei?

 

Mitarbeit Inszenierung & Dramaturgie: Rafael Ossami Saidy

Copyright Kati Kraft

 

Samstag, 03.08.2019  um 20:30 Uhr


 

Günther Stolarz – FREUDE - Konzert

 

Diese Lieder enttarnen manch versteckte oder verloren gegangene Freude und durchkämmen unser alltägliches Dasein nach Ballast und Last.
Der Weg zu solch erleichternden Erkenntnissen fordert an manchen Gabelungen unsere Lachmuskeln.

 

Vom Kontostand bis zur erfüllenden Liebe, hin zum eigenen Wunschselbstbild –
worum mehr, als um Facetten unseres Glückes, sollte es auch gehen?
Dosiert werden Lied für Lied, Zeile für Zeile, Scharfsinn, Poesie, Pathos und Humor – stets schwungvoll bis hin zu dramatischeren Schwingungen einer grossen Opernstimme.

 

Hier überschneiden sich Lied und Kabarett einmalig und kompromisslos.
Ankommen wird man an diesem Abend, wahrscheinlich auch danach.
So zauberhaft Musik auch sein kann, weltfremd braucht sie deshalb nicht zu sein.

 

Freitag, 02.08.2019 um 22:30 Uhr